Shanti Ananda

The Nature Concept School

Shanti Ananda newsletter 1/2010

 Am diesjährigen Republic Day (26.1.) war mein Bruder Herbert, einer unserer Hauptsponsoren und erstmalig in Indien zu Besuch, Ehrengast der Schule. Er hatte die Gelegenheit, bei der Feier die Flagge zu hissen und Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen. Außerdem fotografierten wir die SchülerInnen in neuen Schuluniformen. Diese sind übrigens von zweien unserer LehrerInnen, Raja Sekhar und Munemma, genäht worden!

IMG_0013

Mein Bruder Herbert beim Hissen der Flagge

Schuluniformen

Lehrerschaft und Kinder mit neuen Schuluniformen vor der Schule

Am 12.1.2010 hatte die dritte Cultural Presentation (unsere jährlich stattfindende Kulturpräsentation) der Shanti Ananda Schule stattgefunden. In Gegenwart von 15 Ehrengästen, u. a. dem Mandal Education Officer (M.E.O), Schul-Beamter des Kreises Mudigubba– der in seiner Rede sehr positiv über unsere Schule sprach – sowie dem Surpanch - Bürgermeister - und dem Polizeichef der Stadt Mudigubba, hatten die SchülerInnen die Gelegenheit, ihre Talente unter Beweis zu stellen. Eine Vielfalt von Tänzen, kleinen Theaterstücken und Liedern begeisterten das Publikum. Vorher wurden Reden gehalten, kleine Geschenke überreicht und die Schuluniformen offiziell übergeben.

Function

Von l. n. r.: Herbert, ich, M. E. O., Gabriele, Klaus, Sheila, Surpanch

Dance

Saraswathi-Tanz (Saraswathi ist die Göttin der Künste und der Erziehung)

Rajesh, ein Schüler aus der 3. Klasse, tanzte besonders schön und bekam zur Belohnung zwei Geldscheine ans Revers seiner Jacke geheftet, einen 50 Rupee- und einen 100 Rupee-Schein. Sofort nach Beendigung des Tanzes lief er zum Schulleiter und spendete die 100 Rupees für unsere Shanti Ananda Society! Das fanden alle sehr bemerkenswert, vorbildlich und rührend. Ich hatte in meiner Eingangs-Rede erwähnt, dass wir seit nunmehr über drei Jahren ausschließlich von Spenden existieren und diese notwendig für die Weiterexistenz der Schule seien, und erzählte die folgende Begebenheit:

Als Sathya Sai Baba den Bau des großen Superspeciality Hospitals (Spezialkrankenhaus) außerhalb von Puttaparthy plante (dieses wurde bekanntlich innerhalb von nur 7 Monaten erbaut), wußten natürlich auch die Studenten der Sai Baba High School von diesem Vorhaben. Eines Tages erhielt Sai Baba einen Brief von einem Studenten, der u. a. eine 100 Rupee-Note enthielt. Im Anschreiben schrieb dieser Student, dass er sehr begeistert sei von der Planung des Superspeciality Hospitals und ebenfalls einen Beitrag dazu leisten wolle. So hatte er hin und her überlegt– aber er war ein armer Student und hatte keine finanziellen Mittel übrig. Schließlich kam ihm die Idee, zwei Monate lang seine gesamte Wäsche selber zu waschen; dadurch hatte er einen Betrag von insgesamt 100 Rupees erspart, den er nun für den Bau des Spezial-Krankenhauses zur Verfügung stellen wolle… Alle Anwesenden waren sehr berührt; Sai Baba sagte, dass diese Spende mehr wert sei als eine Million Rupees – weil sie direkt vom Herzen käme…

Diese Geschichte  hat sich unser Rajesh offenbar sehr zu Herzen genommen... Wieviel bedeuten für ein Kind, zumal eines aus einer armen indischen Familie, 100 Rupees! (Für 100 Rupees bekommt man 50 bis 60 Bananen oder mehrere Blumenketten oder 8 – 10 Packungen Kekse oder…) Sehr berührend fand ich auch, dass zwei Kinder mir auf eigenen Initiative und von ihrem eigenen Geld eine Blumenkette gekauft hatten, die sie mir beim Fest überreichten.

Rajesh

Rajesh mit meinem Bruder Herbert und mir im Tempelraum der Schule

Blumenkette

Gowripriya und Mahesh überreichen mir eine Blumenkette

Dieses Jahr hatten wir auch erstmalig einen Verkaufs-Stand mit selbst-gebastelter Spendenbox. An diesem Tag wurden fünf Kindergarten-Bücher verkauft und 2300 Rupees gespendet – immerhin ein Anfang…

Verkauf

Blick auf Schulkinder, im Hintergrund der Verkaufsstand mit Spendenbox

Die nächsten zwei Fotos zeigen Impressionen aus dem Kindergarten-Training – wir haben es vor der Schule durchgeführt. Die Kindergarten-Lehrerinnen Anasuya und Munemma sowie Schulberater Manjunath Reddy, Schulleiter Chandra Mohan und stellvertretende Schulleiterin Sabitha nahmen daran teil. Die Qualität des Kindergartens soll kontinuierlich verbessert werden – ein Ziel, das nicht in wenigen Wochen oder Monaten erreichbar ist. Daher findet ein solches ganztägiges Kindergarten-Training alle paar Wochen unter meiner Leitung statt, um eine nachhaltige Qualitätsverbesserung unseres Kindergartens zu erreichen.

Kindergarten

Sabitha läßt die Kleinen Blumen untersuchen…

Kindergarten2

Chandra Mohan läßt die Kinder Gegenstände befühlen und beschreiben

Last not least…

Werte

…ein wertvolles Foto zur Inspiration(es hängt im Office-Raum der Schule)…

Mit herzlichen Grüßen aus Südindien,

Ihre Helga Shanti Fründt

Spendenkonto:

Anahata e. V.

Konto-Nummer: 835 703 806

BLZ: 700 100 80

Postbank München

Betreff: Mudigubba*

Für Spenden erhalten Sie eine

steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.

Donations

Foreigners should give their donation to the

FCRA account:

Shanti Ananda Education Society

Account No.: 185410100007532

IFSC: ANDB0001854

Andhra Bank, Mudigubba Branch

India


German account:


Spendenkonto der Anahata Stiftung fuer Naturschule Mudigubba

Bank für Sozialwirtschaft

Kt-Nr.: 375 1241 124

BLZ: 700 205 00

IBAN: DE72700205003751241124

BIC: BFSWDE33MUE


Indian persons might give their donation to the

General account:

Shanti Ananda Education Society

Account No. 19073080607

Andhra Pragathi Grameena Bank

Mudigubba Branch

India

Search

Nature Day Photos

Pro1.jpg

Login Form