Shanti Ananda

The Nature Concept School

Shanti Ananda Newsletter 2/2013

Im Februar fand unsere sechste Projektwoche statt; das Lehrerkollegium hatte sich dafuer entschieden, das Thema vom letzten Jahr - „Sauberes Mudigubba“ - nochmals aufzugreifen und zu vertiefen. Haupt-Motto war: „reduce, reuse, recycle“ (reduziere, nutze mehrfach, recycle); dieser Slogan wurde von der Karuna-Society (http://www.karunasociety.org ) inspiriert. Gleich zu Beginn machten unsere Schueler/innen ihm alle Ehre, indem sie Plastikmuell in der Umgebung sammelten, der spaeter in der Schule kreativ verarbeitet wurde.

 

Kinder sammeln Plastikmuell in Schulnaehe

Die Kinder stellten – ausschliesslich aus Plastik – Tiere, Fruechte, Gemuese und Dekorationen her. Riesige, grosse und kleine Tiere sowie ein „Plastikmonster“ und Puppen entstanden – u. a. eine Plastik fressende Kuh; die Fuellung des genaehten Tieres bestand wiederum nur aus Plastik. Die Herstellungs-Techniken (Schnitte entwickeln, naehen, ausstopfen etc.) hat Lehrerin Zahrunnisha in den letzten Sommerferien in einem Teddybaerenkurs gelernt; sie brachte sie in den Dassara-Ferien den Lehrerinnen bei, und nun wird sie von den Schueler/innen praktiziert...

Schueler fertigen die Plastik fressende Kuh an

Am dritten Tag gingen die Schueler/innen ab der 3. Klasse in das „alte Dorf“ (aus diesem Teil Mudigubbas kommen die meisten Kinder), um die Bevoelkerung ueber die Gefahren des Plastikmuells aufzuklaeren. 50 „Plastikkuh“-Poster der Karuna-Society wurden verteilt bzw. an Hauswaenden befestigt (Im letzten Newsletter berichtete ich ueber das sehr beruehrende Karuna-Projekt „Plastikkuh“).

 

Schueler/innen erklaeren die Problematik von Kuehen mit Plastikmuell

Die Kinder demonstrierten auch die Herstellung von Papiertaschen – als Alternative zu den leidigen Plastiktueten - und Seilen aus Plastikabfaellen. Sie versuchten, die Menschen davon zu ueberzeugen, dass man Plastiktueten verbieten muesse; einige Bewohnerinnen meinten, dass man doch mit den Fabriken anfangen solle...

„Mutter Erde“ ueberreicht der Polizei eine Petition, links daneben das „Plastikmonster“

 

 

Vereinspraesidentin M. Saraswathi ueberreicht die Petition in der Buergermeisterei

Beim Umzug der Schule durch Mudigubba am vierten Tag besuchten Kinder und Lehrer/innen mehrere Behoerden und ueberreichten den Leiter/innen eine Petition, die ein Plastiktuetenverbot forderte. Die Beamten zeigten sich aufgeschlossen...

 

 

Plastikkuh-Poster der Karuna-Society

Mutter Erde vor dem Society-Logo

Die Petition soll auch dem Collector in der Bezirks-Hauptstadt Anantapur zugehen; der MRO (Mandal Revenue Officer) wird sie ihm ueberreichen.

Schueler mit Plastiktieren und –puppe auf der Gaestehausveranda

Am fuenften Tag fand die Ausstellung der Projektwochenergebnisse statt; Gaestehaus sowie Gaertner- und Nachtwaechter-Haeuschen wurden genutzt.

Gemueseladen

Die farbenfrohen Exponate waren in jeder Hinsicht sehenswert und zeigten Originalitaet und handwerkliches Koennen. Im Gaestehaus wurde parallel zur Ausstellung das Plastikkuh-Video der Karuna-Society gezeigt.

Krokodil und Fisch mit Boot

 

Ein Highlight des Tages war die kurzfristig anberaumte Lachyoga-Session mit Sheena (http://www.sheenanellu.com/); spontan „sprangen“ die anwesenden Schueler/innen in’s Geschehen und liessen sich von dieser originellen Yogaform tragen.

 

Sheena mit Lehrerin Prabavathi und Kindern auf der Gaestehaus-Veranda

Nachmittags fand ein Elterntreffen im Gaestehaus statt; Zweck war die Vermittlung der vielen Aenderungen der letzten Zeit. (Alle Eltern sind Mitglieder der Shanti Ananda Education Society, sie bezahlen anstelle von Schulgeld einen Beitrag von 200 Rupees/Jahr fuer ihre Mitgliedschaft).

Die wichtigste Aenderung der vergangenen Wochen ist, dass die Society die FCRA (Foreign Contribution Registration Act) erhalten hat - die offizielle Anerkennung seitens des Staates (fruehestens drei Jahre nach Societygruendung moeglich). Die bei der Anahata-Stiftung eingehenden Spenden werden nun direkt auf das FCRA-Konto der SAES (Shanti Ananda Education Society) ueberwiesen und laufen nicht mehr wie bisher ueber den indischen Traegerverein PRDS. Dafuer wurde zwischen SAES und Anahata-Stiftung ein Donation Agreement vereinbart. Unser Schulland wird zu Beginn des naechsten Finanzjahres (nach Erhalt des Audit Reports) auf uns ueberschrieben werden, wie in einem Memorandum of Understanding (einem rechtsgueltigen Dokument) festgelegt; offiziell gehoerte es bisher dem PRDS. Ein weiteres Memorandum of Understanding, in dem der Donor (durch mich vertreten) und die Society vereinbaren, dass das Land auch in Zukunft ausschliesslich fuer Schulzwecke verwendet werden darf, wird erstellt.

Der Vorstand der SAES muss nach Erhalt der FCRA anders zusammengesetzt sein als bisher. Da unsere Mitarbeiter/innen bisher offiziell beim PRDS angestellt waren, konnten sie alle Vorstandsposten (Praesidentin – M. Saraswathi, Vizepraesident – Raja Sekhar, Sekretaerin – G. Zahrunnisha, stellvertretender Sekretaer – Chandra Mohan sowie Schatzmeister – Venkata Narayana) bekleiden. Ab sofort koennen nur noch hoechstens drei Vorstands-Mitglieder gleichzeitig als unsere Angestellten Gehalt sowie ein weiteres ein Honorar beziehen.

Stellvertretende Schulleiterin M. Saraswathi bleibt Society-Praesidentin; Schulleiter Raja Sekhar wird Schatzmeister und Koordinator Chandra Mohan Sekretaer; Lehrerin G. Saraswathi wird stellvertretende Praesidentin. Weiterhin gibt es die EC (Executive Committee)-Mitglieder, aus denen  sich der fuenfkoepfige Vorstand rekrutiert. Wir haben deren Zahl von bisher 11 auf 7 reduziert; von sieben Positionen sind somit vier von unseren Angestellten sowie drei von Eltern besetzt. Damit ist der Grundstein fuer eine vertrauensvolle – nun auch institutionell „abgesegnete“ – Kooperation von Eltern und Lehrer/innen fuer eine zukunftsweisende kreative auf menschlichen Werten basierende Paedagogik gelegt...

Workshop mit NGO-Berater Manjunath Reddy: Bildung eines “sozialen Netzes“

Weiterhin wurde der SAES - gemaess 12 A - die Gemeinnuetzigkeit zuerkannt; damit ist Steuerbefreiung bzw. –minderung fuer die Society verbunden. Die entsprechende Steuerbefreiung fuer die Spender ist "in Arbeit". Allerdings sollten wir – so sagte man uns in einer befreundeten Foundation – auch nach Erhalt dieser nur begrenzt darauf hoffen, dass indische Firmen uns dann groessere Spenden geben wuerden... Diese Foundation hat mehrfach erlebt, dass Firmen – bei In-Aussicht-Stellung groesserer Spenden – einen erklecklichen Anteil dieser als „Taschengeld“ haben wollten... Groessere Unternehmen wie z. B. Tata haben zudem meist eigene Wohltaetigkeitsorganisationen oder Trusts.

Lehrerin Anasuya zeigt aus Plastik hergestellte "Ananas"-Dekorationen

Daher werden wir wohl auch in Zukunft auf Ihre Grosszuegigkeit und Ihr Wohlwollen angewiesen sein. Momentan sind wir dabei, Solarenergie auf dem Gelaende zu installieren – Gaestehaus und Bauleiterbuero haben bereits „solare“ Backupsysteme. Um unsere Gebaeude allerdings flaechendeckend mit Solarenergie zu bestuecken, brauchen wir ca. 3,5 Lakhs Rupees – 5000 Euro (fuer Bauleiterbuero, Verwaltungs-, Gaeste-, Gaertner- und Nachtwaechterhaeuser; die entstehenden Klassenraeume sind noch nicht miteinberechnet). Daher moechte ich Sie herzlich darum bitten, uns auch weiterhin Ihr Vertrauen zu schenken, indem Sie fuer das Projekt spenden.

Mit ganz herzlichen Grüßen!

Ihre Helga Shanti Fründt

 

Spendenkonto der Anahata Stiftung

für die Naturschule Mudigubba

Bank für Sozialwirtschaft

Ktn: 375 1241 124

BLZ: 700 205 00

IBAN: DE72700205003751241124

BIC: BFSWDE33MUE

 

Für Spenden erhalten Sie eine steuerlich anerkannte Zuwendungsbestätigung.

Bitte auf dem Überweisungsträger Namen und Adresse angeben!

 

Kinder am Ausstellungstag vor dem Bauleiterbuero

Donations

Foreigners should give their donation to the

FCRA account:

Shanti Ananda Education Society

Account No.: 185410100007532

IFSC: ANDB0001854

Andhra Bank, Mudigubba Branch

India


German account:


Spendenkonto der Anahata Stiftung fuer Naturschule Mudigubba

Bank für Sozialwirtschaft

Kt-Nr.: 375 1241 124

BLZ: 700 205 00

IBAN: DE72700205003751241124

BIC: BFSWDE33MUE


Indian persons might give their donation to the

General account:

Shanti Ananda Education Society

Account No. 19073080607

Andhra Pragathi Grameena Bank

Mudigubba Branch

India

Search

Nature Day Photos

Verwaltung.jpg

Login Form