Shanti Ananda

The Nature Concept School

Shanti Ananda Newsletter 4/2013

 

Der 12. Juni war ein grosser Tag fuer uns: die Schule zog “mit Sack und Pack” auf das neue Schulgelaende. Auf diesen Tag hatten wir mehr als drei Jahre (seit das Land im Maerz 2010 gekauft worden war) gewartet. Die Idee, eine Naturschule aufzubauen, war allerdings schon 2008 entstanden. So ging am 12. Juni ein seit vielen Jahren von uns getraeumter Traum in Erfuellung. Da es noch keine Klassenraeume gibt (sie werden in der zweiten Bauphase gebaut), werden wir uns zunaechst in provisorischen Umstaenden zurechtfinden muessen: der Unterricht wird vor allem in den sieben Raeumen des Verwaltungsgebaeudes (Schulleiterbuero, Vereinsbuero, Schulbibliothek, Lehrerzimmer, Computerraum sowie zwei Fachraeume) stattfinden.

 

Blick vom Eingang auf das Verwaltungsgebaeude

Nachtwaechter-, Gaertner- und Gaestehaus und last not least der „Gruene Klassenraum“ werden zusaetzlich fuer Unterricht genutzt werden. Da sowohl Schulkinder als auch Lehrer/innen drangvolle Enge gewohnt sind – die Groesse der alten Schule betrug weniger als 300 qm – fuehlen sich trotz provisorischer Gegebenheiten alle wie im Paradies - angesichts von hellen, grosszuegigen und architektonisch attraktiv gestalteten Raeumlichkeiten. Das Verwaltungsgebaeude – vom Eingangstor aus zentral im Blickfeld - ist nahezu vollendet; Innen- und Eingangsbereich werden in Baelde fertiggestellt werden. Letzterer wurde nach vorne erweitert, um eine moeglichst grosse Flaeche fuer Versammlungen zu ermoeglichen. Die Pooja (Feier) zur Einweihung des Gebaeudes fand aber bereits dort statt – mit Schulkindern und Lehrerkollegium...

 

Einweihungs-Pooja im noch unvollendeten Eingangsbereich

 

Bibliotheksraum

Die Raeume im Verwaltungsgebaeude sind grosszuegig bemessen, bieten genug Stauraum und sind hell; die Lampen werden von Solarstrom gespeist. Jeder Raum - ein Achtelsegment des Gebaeudes - oeffnet sich zum Innenbereich, der mit einer Kuppel aus gruenem Glas ueberdacht wurde. Er wird mit Sitzbaenken und einem Springbrunnen in der Mitte als Ruhezone gestaltet werden und auf diese Weise einen Ausgleich zu den vielfaeltigen Aktivitaeten im Gebaeude bilden.

 

Erste Lehrerversammlung im Verwaltungsgebaeude

Die erste Versammlung des Lehrerkollegiums – inklusive zwei neuen Lehrern fuer Mathematik und Wissenschaft – fand bereits statt, unter Teilnahme von Koordinator und Gruenem Koordinator. Vor allem zwei Themen werden fuer uns in der naechsten Zeit im Mittelpunkt stehen, naemlich Sauberkeit und Sicherheit. Der naechste Nature Day am 20.6. wird sich mit dem Thema „Schlangen und Skorpione“ befassen; denn es gibt sehr viele Skorpione und auch einige Schlangen auf dem Gelaende. Die Kinder – von denen bisher viele barfuss in die Schule gegangen sind – muessen ab sofort Sandalen tragen. Das Thema „Sauberkeit“ ist von zentraler Bedeutung und bezieht sich auf die Nutzung der Toiletten und des Muelleimers. In der alten Schule gab es nicht genug Toiletten, so dass alle Kinder ihre Notdurft im Freien verrichten mussten. Einige Kinder haben zuhause keine Toilette, so dass sie lernen muessen, wie man diese benutzt. Der Wassertank des Toilettengebaeudes ist noch nicht fertig; daher muessen grosse Tonnen in Jungen- und Maedchentoilette jeden Morgen mit Wasser gefuellt werden. Die Kinder wiederum sollen die Eimer in den Toiletten stets mit Wasser gefuellt halten, solange die Wasseranschluesse noch nicht genutzt werden koennen... Improvisation ist also in der naechsten Zeit angesagt; aber diese Situation ist sicher paedagogisch besser, als den Kindern eine fertige Schule quasi im Geschenkkarton zu praesentieren. Auf diese Weise koennen sie ihre Schule viel aktiver mitgestalten... Aktuelle Fotos vom Schulgelaende finden Sie hier: www.dropbox.com/sh/x6gf2uedhokhnmm/Vj6L0CkyMK

 

 

Gelaendebesichtigung des Lehrerkollegiums mit Wassertank im Bau

 

Zentraler Muelleimer mit vier Kammern

Beladen des Umzugsautos vor der alten Schule

Der Umzug lief reibungslos: Schueler, Lehrer und Freiwillige kooperierten beim Ein- und Ausladen der Materialien;  ehemalige Schueler halfen mit. Das Umzugsauto musste mehrfach hin- und herfahren, um alles zu transportieren. Die alte Schule wird von uns nur noch als Vereinsbuero genutzt; wenn genuegend Klassenraeume vorhanden sind, wird es in das Verwaltungsgebaeude verlegt. Der Krishnatempel – Kern der alten Schule, der sich im Zentrum befindet – wird ab sofort nur noch fuer seinen eigentlichen Zweck genutzt, voruebergehend aber noch von uns betreut.

 

Umzugsauto vor dem Verwaltungsgebaeude

 

Umzug in Aktion mit Dreiraedern

 

Schreibtischtransport zum Schulleiterbuero

Der Umzug bzw. das neue Schuljahr bringt auch Aenderungen beim Personal mit sich: so wurden zwei neue B. Ed.-Lehrer (Bachelor of Education) eingestellt, und bisherige Lehrer/innen verrichten andere wichtige Taetigkeiten: unser bisheriger Mathematiklehrer Venkata Narayana fungiert jetzt als rechte Hand des Schulleiters und entlastet diesen bei administrativen und anderen Aufgaben; die Lehrerinnen Zahrunnisha und Munemma wechseln sich beim Unterrichten der aelteren Kindergartenkinder (Upper Kinder Garden) ab. Vormittags wird Munemma als Bibliothekarin fungieren und nachmittags unterrichten; Zahrunnisha wiederum – als kreative Expertin - wird nachmittags Teddybaeren naehen und vormittags unterrichten. Durch den Verkauf von Teddybaeren soll zusaetzliches Einkommen fuer die Schule generiert werden... Viele andere Aktivitaeten sind fuer die Zukunft geplant, um der Schule ein eigenstaendiges Einkommen zu ermoeglichen. Momentan sind wir jedoch ausschliesslich auf Spenden und somt auch auf Ihre Hilfe angewiesen, um unserem paedagogischen Auftrag gerecht werden zu koennen.

 

Schueler beim Bockspringen

Das neue Gelaende ermoeglicht den Kindern ein wesentlich groesseres Aktivitaets-Spektrum. Zwar kamen auch in den letzten Schuljahren bereits taeglich zwei Klassen auf das Schulgelaende, doch fuehlt sich ein permanenter Aufenthalt anders an. Die Schulkinder sind nicht mehr „zu Besuch“, sondern koennen sich „zu Hause“ fuehlen. So nutzen die Kinder unseren grossen „Abenteuer-Spielplatz“ begeistert fuer vielfaeltige Aktivitaeten. Sie fuehlen sich sichtlich wohl und erobern das Land voll kindlicher Entdeckerfreude. Natuerlich sollen sie auch mehr eingebunden werden als bisher, um bei den taeglich anfallenden Arbeiten wie Pflanzengiessen, Unkrautjaeten, Muellsammeln und –trennen und Reinigen mitzuhelfen; das gehoert zum paedagogischen Konzept unserer kreativen Naturschule. Die Schueler/innen machen diese Arbeiten im allgemeinen gerne; sie wissen es zudem zu schaetzen, dass sie bei uns Buecher und Schuluniformen umsonst gestellt bekommen, eine menschliche Paedagogik mit vielen Freiraeumen geniessen und in grosszuegigen architektonisch attraktiven Gebaeuden von freundlichen und verstaendnisvollen Lehrer/innen unterrichtet werden. In naher Zukunft werden auch zusaetzliche Sport- und Spielmoeglichkeiten zur Verfuegung gestellt werden, was die Qualitaet auf dem Gelaende weiter verbessern wird.

Schulkinder tummeln sich auf einem Sandhaufen

Fotos vom Umzugstag sehen Sie auf: www.dropbox.com/sh/ot06y9puu0pg8hn/QruIVeuMfH (bitte nach unten scrollen, um zu den Fotos zu kommen).

Erste Morgenversammlung auf dem neuen Gelaende

 

Testen der neuen Kindergartenkinder

Auch der naechste  Kindergartenjahrgang wurde erstmalig in den neuen Raeumen getestet (Schulreifetests werden hierzulande an den Schulen durchgefuehrt). Vorher waren die Eltern daraufhin gecheckt worden, ob sie wirklich arm sind (wir sind nach wie vor eine Schule nur fuer arme Kinder). Auch dieses Mal gab es mehr Anwaerter auf einen Kindergartenplatz, als wir aufnehmen konnten. Die Kinder muessen daher nach den Tests zusaetzlich ein Losverfahren durchlaufen; 16 von 21 Kindern schafften es und werden als Neuankoemmlinge starten... Da die Klassengroesse auf 20 Schueler/innen begrenzt ist, ist dieses Verfahren unerlaesslich.

Unsere Schule ist nach wie vor von Spendengeldern abhaengig. Bisher haben wir viel Unterstuetzung erhalten – vor allem aus Deutschland; und ich hoffe sehr, dass das auch weiterhin der Fall sein wird, damit wir unsere Kreative Naturschule zur Gaenze verwirklichen koennen. Der Umzug auf das neue Gelaende bildet einen Meilenstein, ist aber erst Voraussetzung fuer die volle Realisierung einer naturschulgemaessen Paedagogik. Daher muessen jetzt alle Anstrengungen darauf konzentriert werden, dieses Ziel zu erreichen... Von zentraler Wichtigkeit ist zudem die zweite Bauphase, in der die Klassenraeume – stilistisch wie die anderen Gebaeude, in Spiralenform angeordnet -  gebaut werden sollen. Auch brauchen wir mehr Materialien fuer den Unterricht; und wir wollen unseren Schulkindern angenehmere Bedingungen fuer das Schreiben bieten, indem wir Schreibbaenkchen entwerfen und anfertigen lassen. Daher brauchen wir auch weiterhin Ihre Zuwendungen; und ich moechte Sie herzlich darum bitten, uns auch weiterhin mit Spenden zu bedenken. Ich habe mich sehr darueber gefreut, am 22. Mai die folgende Mail zu erhalten:

Liebe Frau Shanti Fruendt,

wir, die Klasse 7c des Lise-Meitner-Gymnasiums in Leverkusen, haben ein Projekt zum Thema "Bücher bauen Brücken“ und „Eine Welt – Klimaschutz und Klimawandel" gemacht. Wir haben uns in Gruppen über unsere Themen informiert, Buch-Vorstellungen vorbereitet und vieles mehr. Wir haben Glückskekse aus Filz gebastelt und selbst Bücher geschrieben. Die haben wir dann am 25.04.2013 während unserer Präsentation im Rahmen einer Buchwoche unserer Stadt am Naturgut Ophofen verkauft. Insgesamt haben wir 264,32 € eingenommen. Da wir Ihre Schule als einen schönen Ort zum Lernen kennengelernt haben, möchten wir dieses Geld gerne an Ihre Schule spenden.

Mit herzlichen Grüßen, Ihre Klasse 7c

 

Ich finde es erfreulich, inspirierend und vorbildlich, wie die Schueler/innen der Klasse 7 c sich fuer ihre „Geschwister“ in Indien einsetzen. Von der Spende wurden uebrigens Materialien und Buecher fuer den Kunstunterricht erworben...

Weiterhin moechte ich Sie auf ein Video von Daniela Canton aufmerksam machen: http://vimeo.com/67846923 Daniela Canton war im Januar auf dem Schulgelaende, hat einen Video-Workshop geleitet und einen sehr sehenswerten und informativen, etwa halbstuendigen Film ueber das neue Schulgelaende zusammengestellt. Neben mir werden Projektmanager Horst Wagner, Vereins-Praesidentin M. Saraswathi, Schulleiter Raja Sekhar, Koordinator Chandra Mohan und „Gruener Koordinator“ Narigappa vorgestellt. Zwei Klassen sind zu sehen, waehrend sie im Gaestehaus unterrichtet werden. Diverse Aktivitaetsbereiche auf dem Gelaende werden von Daniela Canton praesentiert. Viel Spass beim Schauen!

Uebrigens sind alle bisherigen Newsletter (seit 2006) unter folgendem Link abrufbar: www.natureconceptschool.org/news/newsletter/german.html.

Mit ganz herzlichen Grüßen!

Ihre Helga Shanti Fründt

 

Spendenkonto der Anahata Stiftung

für die Naturschule Mudigubba

Bank für Sozialwirtschaft

Ktn: 375 1241 124

BLZ: 700 205 00

IBAN: DE72700205003751241124

BIC: BFSWDE33MUE

 

Für Spenden erhalten Sie eine steuerlich anerkannte Zuwendungsbestätigung.

Bitte auf dem Überweisungst räger Namen und Adresse angeben!

Blick auf die Einweihungspooja im Eingangsbereich des Verwaltungsgebaeudes

Donations

Foreigners should give their donation to the

FCRA account:

Shanti Ananda Education Society

Account No.: 185410100007532

IFSC: ANDB0001854

Andhra Bank, Mudigubba Branch

India


German account:


Spendenkonto der Anahata Stiftung fuer Naturschule Mudigubba

Bank für Sozialwirtschaft

Kt-Nr.: 375 1241 124

BLZ: 700 205 00

IBAN: DE72700205003751241124

BIC: BFSWDE33MUE


Indian persons might give their donation to the

General account:

Shanti Ananda Education Society

Account No. 19073080607

Andhra Pragathi Grameena Bank

Mudigubba Branch

India

Search

Nature Day Photos

Moringa2.jpg

Login Form